Freitag, 7. März 2014

Mallorca-Auswanderer Jenny & Jens: Aus und vorbei?!

Alles vorbei in Calla Millor?

Das beliebte Auswanderer-Pärchen Jenny und Jens aus Sachsen-Anhalt sollen seit Ende 2013 getrennte Wege gehen.
 
Lange Zeit sah es so aus, als hätten sie es in Mallorca geschafft. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam der eigene Laden immer besser in Schwung. Der Neuanfang der kleinen Familie unter der Sonne Mallorcas schien geglückt.
 
Doch dann kam wohl alles anders: Der 44-jährige Jens wurde krank und es bestand der Verdacht auf Lungenkrebs. Innerlich hatte sich der Familienvater bereits aufgeben, auch wenn noch keine genau Diagnose feststand. Die "Krankheit" und der stetige finanzielle Druck der Selbstständigkeit belasteten das Paar. Es kam immer häufiger zu Streit.
 
Seit Ende Februar hat die Boutique wieder geöffnet und Jenny führt diese allein. Unter dem Namen "Jenny Delüx" hat die 27-Jährige eine eigene Kollektion auf den Markt gebracht, die das Geschäft beleben soll. Jens bietet mittlerweile VIP-Touren auf Mallorca an.
 
Nach aktuellen Informationen hat Jens bereits eine neue Verlobte...
 
 
Wer gern Informationen aus erster Hand lesen möchte, dem empfehle ich die Facebook-Seiten der drei Beteiligten. Hier sollen wohl alle fleißig am posten sein...aber davon kann sich ja jeder selbst ein Bild machen. ;-)
 
Bildquelle: www.ok-magazin.de
 
 

Mittwoch, 22. Januar 2014

Türkei-Urlaub (all) inclusive großer Liebe?

Und immer noch heißt es "Goodbye Deutschland"

Das Thema "Auswandern" ist immer noch aktuell und wird auch weiterhin gern im Fernsehen gezeigt, geschaut und zu gern diskutiert.

So wie auch gestern...

Janina aus Düsseldorf hat sich Hals über Kopf verliebt - in einen Mann, den sie im letzten Türkeiurlaub kennengelernt hat. Fatih ist 25, zehn Jahre jünger als Janina und arbeitet als Animateur an der türkischen Riviera. Gerade mal zehn Tage haben die beiden zusammen verbracht. Jetzt hat sich Janina entschieden, zu ihm nach Side zu ziehen.


Tja, was denkt sich denn jetzt der interessierte Zuschauer?...Ist das Naivität? Ist sie vielleicht nicht die Erste und auch nicht die Letzte?

Zu oft hört man, dass solche Liebesgeschichten kein gutes Ende nehmen.

Auch Janinas Familie ist skeptisch, doch die studierte Sozialpädagogin plant eine Zukunft mit Fatih. Sie gibt ihren Job auf, kündigt ihre Wohnung und fliegt mit Sack und Pack in die Türkei. Das Wiedersehen mit Fatih ist romantisch, der 25-Jährige hat eine riesige Überraschung für seine Freundin vorbereitet.
Janina versucht, in der Türkei Fuß zu fassen. Sie paukt Vokabeln, sucht sich einen Job als Animateurin.


Hört sich ja doch ganz positiv an...bis hierhin zumindest.

Doch schon zwei Monate später kriselt es: Fatih vertraut Janina nicht, liest ihre Emails. Und auch Janina ist eifersüchtig: Fatih kommt jeden Tag erst nach Mitternacht von seiner Arbeit als Animateur nach Hause.

Und dann der Schock: Fatih trennt sich von Janina. Von einen Tag auf den anderen muss die 35-Jährige aus seiner Wohnung ausziehen. Janina hat kein Dach mehr über dem Kopf, kaum Geld, keine Freunde und spricht nur wenige Worte türkisch. Wie kommt Janina in der Türkei alleine zurecht?

Jetzt könnte man sagen: Ich hab es ja gleich geahnt. So etwas kann ja nur schief gehen.

Muss so eine Geschichte immer negativ ausgehen? Oder gibt es auch Happy Ends die uns eines Besseren belehren?
 
Quelle: www.vox.de

 
 



Janina Wilhöft aus Düsseldorf hat sich Hals über Kopf verliebt - in einen Mann, den sie im letzten Türkeiurlaub kennengelernt hat. Fatih ist 25, zehn Jahre jünger als Janina und arbeitet als Animateur an der türkischen Riviera. Gerade mal zehn Tage haben die beiden zusammen verbracht. Jetzt hat sich Janina entschieden, zu ihm nach Side zu ziehen.
Die Familie ist skeptisch, doch die studierte Sozialpädagogin plant eine Zukunft mit Fatih. Sie gibt ihren Job auf, kündigt ihre Wohnung und fliegt mit Sack und Pack in die Türkei. Das Wiedersehen mit Fatih ist romantisch, der 25-Jährige hat eine riesige Überraschung für seine Freundin vorbereitet.
Janina versucht, in der Türkei Fuß zu fassen. Sie paukt Vokabeln, sucht sich einen Job als Animateurin. Doch schon zwei Monate später kriselt es: Fatih vertraut Janina nicht, liest ihre Emails. Und auch Janina ist eifersüchtig: Fatih kommt jeden Tag erst nach Mitternacht von seiner Arbeit als Animateur nachhause. Und dann der Schock: Fatih trennt sich von Janina. Von einen Tag auf den anderen muss die 35-Jährige aus seiner Wohnung ausziehen. Janina hat kein Dach mehr über dem Kopf, kaum Geld, keine Freunde und spricht nur wenige Worte türkisch. Wie kommt Janina in der Türkei alleine zurecht?
 
Janina Wilhöft aus Düsseldorf hat sich Hals über Kopf verliebt - in einen Mann, den sie im letzten Türkeiurlaub kennengelernt hat. Fatih ist 25, zehn Jahre jünger als Janina und arbeitet als Animateur an der türkischen Riviera. Gerade mal zehn Tage haben die beiden zusammen verbracht. Jetzt hat sich Janina entschieden, zu ihm nach Side zu ziehen.
Die Familie ist skeptisch, doch die studierte Sozialpädagogin plant eine Zukunft mit Fatih. Sie gibt ihren Job auf, kündigt ihre Wohnung und fliegt mit Sack und Pack in die Türkei. Das Wiedersehen mit Fatih ist romantisch, der 25-Jährige hat eine riesige Überraschung für seine Freundin vorbereitet.
Janina versucht, in der Türkei Fuß zu fassen. Sie paukt Vokabeln, sucht sich einen Job als Animateurin. Doch schon zwei Monate später kriselt es: Fatih vertraut Janina nicht, liest ihre Emails. Und auch Janina ist eifersüchtig: Fatih kommt jeden Tag erst nach Mitternacht von seiner Arbeit als Animateur nachhause. Und dann der Schock: Fatih trennt sich von Janina. Von einen Tag auf den anderen muss die 35-Jährige aus seiner Wohnung ausziehen. Janina hat kein Dach mehr über dem Kopf, kaum Geld, keine Freunde und spricht nur wenige Worte türkisch. Wie kommt Janina in der Türkei alleine zurecht?
 
Janina Wilhöft aus Düsseldorf hat sich Hals über Kopf verliebt - in einen Mann, den sie im letzten Türkeiurlaub kennengelernt hat. Fatih ist 25, zehn Jahre jünger als Janina und arbeitet als Animateur an der türkischen Riviera. Gerade mal zehn Tage haben die beiden zusammen verbracht. Jetzt hat sich Janina entschieden, zu ihm nach Side zu ziehen.
Die Familie ist skeptisch, doch die studierte Sozialpädagogin plant eine Zukunft mit Fatih. Sie gibt ihren Job auf, kündigt ihre Wohnung und fliegt mit Sack und Pack in die Türkei. Das Wiedersehen mit Fatih ist romantisch, der 25-Jährige hat eine riesige Überraschung für seine Freundin vorbereitet.
Janina versucht, in der Türkei Fuß zu fassen. Sie paukt Vokabeln, sucht sich einen Job als Animateurin. Doch schon zwei Monate später kriselt es: Fatih vertraut Janina nicht, liest ihre Emails. Und auch Janina ist eifersüchtig: Fatih kommt jeden Tag erst nach Mitternacht von seiner Arbeit als Animateur nachhause. Und dann der Schock: Fatih trennt sich von Janina. Von einen Tag auf den anderen muss die 35-Jährige aus seiner Wohnung ausziehen. Janina hat kein Dach mehr über dem Kopf, kaum Geld, keine Freunde und spricht nur wenige Worte türkisch. Wie kommt Janina in der Türkei alleine zurecht?
 

Dienstag, 3. April 2012

Neuanfang in Australien - Auswanderer für TV-Show gesucht

Seid ihr bereit dafür alles zu geben? Um das neue Leben zu kämpfen? 

Für eine neue TV-Show sucht VOX Auswanderer, die in Australien ein neues Leben beginnen wollen.

Wenn ihr zwischen 20 und 40 Jahre alt und bereit seid einen Neuanfang zu wagen, dann bewerbt euch jetzt - gerne auch Pärchen!

VOX hilft finanziell und mit seriöser Beratung, eure Heimat hinter euch zu lassen und ein Leben in Australien zu verwirklichen. Schickt eure Bewerbung per E-Mail an: auswanderer@vox.de


via/Bildquelle: www.vox.de

Donnerstag, 22. März 2012

Winterpause auf Mallorca

Nebensaison auf Mallorca - während im Sommer tausende Urlauber auf die Insel fliegen, ist im Winter tote Hose. In Cala Millor haben von 43 Hotels gerade mal noch 6 geöffnet - und die beliebten Boutiquebesitzer Jennifer Matthias und Jens Büchner müssen zusehen, wie sie über die kalte Jahreszeit kommen. 

Die beiden sind zusammen mit ihrem kleinen Sohn Leon vor einem Jahr von Bad Schmiedeberg in Sachsen-Anhalt nach Cala Millor ausgewandert und haben eine Modeboutique eröffnet. Im Sommer liefen die Geschäfte prächtig, doch jetzt im Winter müssen sich die beiden etwas einfallen lassen. Jens und Jennifer hoffen, dass sie mit einer Chillout-Lounge mit selbstgebackenen Kuchen und frisch gebrühtem Kaffee die Touristen in ihren Laden locken könnten. Eine Idee, die nicht nur viel Geld, sondern auch jede Menge Nerven kostet.

Und das ist nicht ihre einzige Sorge: Ihr kleiner Sohn Leon ist mittlerweile 18 Monate alt. Doch noch immer läuft er nicht.

Vor allem Jens plagt das schlechte Gewissen: War die Auswanderung doch zu viel für die kleine Familie? 

Zu sehen gibt es die kleine Familie am Dienstag, den 27.03.2012, 21:15 Uhr auf Vox.

Quelle: www.vox.de

Dienstag, 24. Januar 2012

Robert läuft nach Marbella

Robert Wahler nimmt das Auswandern wörtlich. Nur mit einem Rucksack und seinem Hund Andy läuft er von Steingaden in Süddeutschland 2.500 Kilometer nach Marbella. Sein altes Leben lässt er in Deutschland zurück. Und das alles für seine große Liebe Maria. Robert plant mit der Spanierin eine gemeinsame Zukunft in Marbella.

Die Sache hat nur einen Haken: Die beiden kennen sich nur aus dem Internet und haben sich noch nie persönlich getroffen.

In Marbella hat Robert insgesamt sechs Wochen zusammen mit seiner Maria verbracht. Doch dann musste er ganz plötzlich nach Deutschland zurück, um geschäftliche Dinge zu erledigen. Seit dem stehen beide wieder nur über das Internet in Kontakt.

Laut dem Artikel „2000-Kilometer-Marsch für die Liebe" will Robert Wahler über seine Erlebnisse auch ein Buch schreiben, dass den Titel „Mein Kampf für Freiheit, Liebe und Ehre“, tragen soll und rund 180 Seiten umfasst.
Des Weiteren war sein Marsch nach Marbella aber auch eine Hilfsaktion verknüpft: Er wirbt um Spenden, mit deren Hilfe der vierjährigen Xenia aus Hamburg eine neue Leber transplantiert werden kann.

Spendenwerbung oder große Liebe?


Quelle: www.vox.de; www.merkur-online.de

Samstag, 11. Juni 2011

Von Sachsen nach Rio de Janeiro

Familie Baumann zieht von dem kleinen Örtchen Trieb in Sachsen nach Rio de Janeiro in Brasilien. Viel erlebt hat die Familie noch nicht - nun wollen sie raus um die große Welt zu sehen. Niko, Rebekka und die siebenjährige Lea wagen gerade deshalb das große Abenteuer. Vater Niko hat einen Job an einer deutschen Privatschule in Rio bekommen.

Doch haben sie ihre Auswanderung genügend geplant und sich ausreichend informiert?

Denn womit sie nicht rechnen: Es erwartet sie die schwerste Zeit ihres Lebens! Die Armut ist in Rio allgegenwärtig. Die Familie wird betrogen! Ihr Geld reicht nicht! Und Tochter Lea droht an der Auswanderung zu zerbrechen. Das Abenteuer Auswanderung wächst Familie Baumann über den Kopf...

Zu sehen gibts die Auswanderung der Familie Baumann am Dienstag, 14.06.2011 um 21:15 Uhr auf VOX.
Und für alle, die es nicht sehen können oder es sich nicht ansehen wollen :) Ich berichte gern hier auf meinem Blog! ;)

Quelle: www.vox.de


Ganz nach dem Motto: Einfach mal auswandern und gucken was passiert.
Beide haben in Sachsen keine Arbeit gefunden. Und warum auch erstmal in den restlichen 15 Bundesländern schauen, es geht gleich nach Brasilien - ohne Sprachkenntnisse. Rebekka Baumann darf in Brasilien nicht arbeiten, die Tochter wollte ganz und gar nicht mit und hoffte bis zum Schluss, dass es sich ihre Eltern noch anders überlegen würden.
In Rio angekommen, wundern sie sich ganz besonders über die vielen Armenviertel, die evtl. nicht im Reiseführer erwähnt wurden?! ;)

Nach ca. 3 Monaten haben sie immer noch nicht die richtige Wohnung gefunden und sind inzwischen schon dreimal umgezogen. Tochter Lea ist unglücklich und will nur wieder zurück nach Deutschland. 
Das Ende vom Lied: Familie Baumann geht zurück nach Deutschland. Da Vater Niko seinen Arbeitsvertrag wenigstens für 1 Jahr erfüllen möchte, kommen sie wohl nicht an einer zeitlichen Trennung vorbei.

Die gläubigen Chrsiten beteten täglich und glaubten fest daran, dass Gott ihnen bei diesem Abenteuer hilft. Doch hier hätten sie sich vielleicht nicht zu sehr auf andere verlassen sollen.



Mittwoch, 8. Juni 2011

Auswanderer gesucht! Bayerisches Bierhaus bietet Franchise in UK

 Deutsche Unternehmer gesucht!

In der Londoner Innenstadt befindet sich das Bavarian Beerhouse, dass eine beliebte Anlaufstelle für Briten, Deutsche und internationale Gäste ist. Nach Jahren des Erfolges ist das in UK einzigartige Geschäftskonzept nun als Franchise erhältlich. 

Die „Bavarian Beerhouse Limited“ wurde 2004 vom Deutschen Ehepaar Rene und Sabine von Reth gegründet. Im Jahr 2005 öffnete das erste Restaurant „Bavarian Beerhouse Old Street“ in der Londoner Innenstadt seine Pforten, und war damit das erste Deutsche Gastronomie Unternehmen in gesamt Groß Britannien.Die Mischung aus Oktoberfest, Tisch-Service, charmanten Kellnerinnen und Bier in Maßkrügen war von Anfang an ein durchschlagender Erfolg: Ausgebuchte Abende, glückliche Gäste und enorme (Bier-) Umsätze belegen dies.

Gesucht sind nun deutsche Unternehmer die Interesse haben, ein Bayerisches Bierhaus in UK oder Irland zu betreiben. Gastronomie Erfahrungen sind nicht zwingend erforderlich, der Eigenkapitalbedarf beträgt EURO 50.000. Potentielle Städte sind u.a. Brighton, Dublin, Manchester, Edinburgh, Glasgow. Training und Hilfe gewährleistet das Mutter-Unternehmen in London.

Nähere Informationen und Kontaktdaten findet ihr hier.

Quelle: www.pregas.de

Montag, 6. Juni 2011

Mit Fischteich raus aus Hartz IV

Für Familie Thiel aus Duisburg soll ein Fischteich in Dänemark das große Glück bringen. Bislang haben Doreen (33) und Andreas (36) mit ihrer kleinen Tochter von Hartz IV gelebt. Auf Staatskosten wollen sie nicht mehr leben. Nun wollen sie den Schritt raus aus Hartz IV zum Unternehmerpaar wagen. Weil beide im in Duisburg keinen Job finden und sie mit kleinen Kneipen und Kaffeebüdchen gescheitert sind, geht es ab nach Dänemark.

Dort haben sie einen Fischteich gepachtet und wollen im dazugehörigen Ferienhaus leben. Doch ein paar Problemchen reisen natürlich auch mit: Doreen hat Angst, allein auf dem Land wohnen und Dänisch können sie auch nicht - ob der Schritt von Hartz-IV-Empfänger zum Unternehmer klappt?

Zu sehen am Dienstag, 07.06.2011 um 21:15 Uhr auf VOX.

Nachtrag: Natürlich habe ich mir die Sendung angeschaut und kann leider nur mit dem Kopf schütteln. Die Familie hatte in Dänemark monatliche Kosten in Höhe von 2500 Euro und ihr Start-Budget betrug nur 5000 Euro. Beim ersten Angeltunier, dass als Werbung dienen sollte, haben sie mehr reingesteckt als sie verdient haben.Wirklich gut lief es nicht. Weder für den Fischteich, noch für die Ehe von den Thiels. Auch unvorteilhaft war, dass sie im härtesten Winter Dänemarks ausgewandert waren.

Edit: nach 3 Monaten in Dänemark ist die Familie wieder in Deutschland und lebt wieder von Hartz IV. 
Eine Auswanderung die nur zum längeren Urlaub wurde...

Quelle: www.vox.de